Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Zinnaischer Münzfuß

1667 wurde zwischen den Kurfürsten von Brandenburg und von Sachsen ein Münzvertrag, der Rezeß von Zinna, abgeschlossen. Der Reichsfuß (9-Taler-Fuß) wurde für den Speziestaler beibehalten und dieser mit 105 Kreuzern bewertet. Für Talerteilstücke sollte aber ein geringwertigerer 13 1/2-Taler-Fuß gelten, der Rechnungstaler also theoretisch 17,322 g Feinsilber enthalten. Das wichtigste Teilstück war der 2/3-Taler oder Gulden, der oft mit der Wertzahl 60 bezeichnet wurde. Diese Wertzahl bezieht sich auf den Rechnungstaler zu 90 Kreuzern. Der Zinnaische Münzfuß wurde nach der zweiten Kipper- und Wipperzeit schon 1690 vom Leipziger Fuß abgelöst.

Von "http://www.numispedia.de/Zinnaischer_M%FCnzfu%DF"

Diese Seite wurde bisher 2918 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:44, 9. Nov 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt