Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Wiedertäufertaler

Die Wiedertäufer waren eine Sekte, welche sich nach der Refomation gründete. Ein radikaler Teil errichtete 1534 in Münster das Reich der Wiedertäufer und setzte den Schneider Jan von Leyden als ihren König ein. Unter ihm soll dort eine Schreckensherrschaft voller Gewalt und Ausschweifungen stattgefunden haben. Das Wiedertäuferreich wurde am 24. Juni 1535 von bischöflichen Truppen niedergeschlagen und die obersten Täufer zum Tode verurteilt oder besser zu Tode gequält.

Während des Wiedertäuferreichs prägten die Täufer eigene Taler mit religiösen Sprüchen.

Die Wiedertäufertaler sind als einfache und Halbtaler sowie als Doppeltaler bekannt. Auch Goldabschläge kommen vor. Die meisten dieser Stücke stammen nicht aus der Zeit des Wiedertäuferreichs, sondern sind Nachprägungen aus dem 17. Jahrhundert. Auch Taler mit dem Bildnis van Leydens und der Umschrift: IAN.VAN.LEYDEN.KONICK.DE.WEDERDOPER.TO.MVNSTER (Jan van Leyden, König der Wiedertäufer zu Münster) sind spätere Prägungen.

400px

Münster, Wiedertäufertaler 1534. Originalprägung

Von "http://www.numispedia.de/Wiedert%E4ufertaler"

Diese Seite wurde bisher 1583 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 09:17, 2. Okt 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt