Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Währungsunion

Währungsunion

Währungsunion bedeutet die Zusammenlegung von mindestens zwei Währungsräumen. Die Entscheidungsgewalt über die Geldpolitik wird dadurch zentralisiert, und die vormals autonomen Währungsgebiete geben ihre geldpolitische Autonomie auf, können also nicht mehr eigenständige Strategien bezüglich der Variation der Geldmenge betreiben bzw. Leitzinsen festsetzen. Eine Währungsunion kann Vor- und Nachteile haben.


Der dadurch neu entstehende Währungsraum zeichnet sich einerseits dadurch aus, dass Umrechnen, Umtauschen und Preisvergleiche entfallen oder erleichtert werden. Andererseits kann in Währungsunionen mit heterogener Wirtschaftsstruktur unter Umständen keine wirksame Geldpolitik zur Förderung der Konjunktur bzw. zur Eindämmung der Inflation betrieben werden.


Beispiel für eine Währungsunionen

Deutsche Währungsunion 01.07.1990

Auf dem Gebiet wird am 1. Juli 1990 die DDR-Mark durch die D-Mark ersetzt. Der Umrechnungskurs beträgt 1 zu 1 für kleine Sparbeträge und 1 zu 2 für größere Sparguthaben. Die DDR-Mark verliert ihre Gültigkeit, und die Währungshoheit geht auf die Deutsche Bundesbank über.

Von "http://www.numispedia.de/W%E4hrungsunion"

Diese Seite wurde bisher 2993 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:13, 4. Aug 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt