Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Variante

Eine Variante liegt vor, wenn ansonsten gleiche Münzen eines Jahrgangs und von einer Prägestätte mit verschiedenen Stempeln geprägt wurden, deren Erscheinungsbilder erkennbar voneinander abweichen. Bei alten Münzen war dies an der Tagesordnung, da die Stempel noch von Hand geschmiedet wurden und oft nur wenige hundert Schläge hielten. Interessant werden Varianten mit der modernen Maschinenprägung. Heutige Stempel sind hochmoderne Präzisionswerkzeuge und für eine sehr hohe Standzeit ausgelegt. Dennoch kommt es immer wieder zu geringen Abweichungen, am häufigsten sind dabei die Jahreszahl und das Münzzeichen betroffen.

Das Sammelgebiet Varianten kann man mit den Abarten aus der Philatelie vergleichen. In vielen Ländern ist auch das Sammeln von Münzvarianten bereits seit Jahren sehr beliebt. In Deutschland ist der Sammlerkreis noch eher klein, bei den meisten Sammlern steht nach wie vor das Sammeln nach Jahrgängen und Münzzeichen an vorderster Stelle. Jedoch wird der Interessentenkreis immer größer. Einen spürbaren Schub bekam das Sammelgebiet Varianten durch die Ablösung der DM-Münzen durch den Euro.

Inhaltsverzeichnis

Variantentypen

Unter dem Oberbegriff Varianten lassen sich 4 Variantentypen zusammenfassen:

Die Situation in Deutschland

Ein größerer Sammlerkreis entstand in den 70er Jahren, als in den damals 4 westdeutschen Prägestätten nach und nach die Prägewerkzeuge erneuert wurden. Dies geschah über einen langen Zeitraum (bis zu 10 Jahre), während dieser Zeit wurden alte und neue Prägewerkzeuge parallel benutzt und manchmal entstand so unbeabsichtigt eine sehr seltene Stempelkopplung. Interessant sind hier vor allem die größeren Nennwerte ab 1 DM, weil sie neben dem Ober- und Unterstempel noch ein Rändeleisen für die Randschrift benötigen. Theoretisch konnten so 2x3 = 6 verschiedene Varianten entstanden sein.

Als Wegbereiter für Variantensammler gilt der Numismatiker Erich Paproth, welcher erstmals die bundesdeutschen Varianten katalogisierte und 1975 in einem Katalog veröffentlichte. Aus seinen Anfangsbuchstaben leitet sich der noch heute gängige Begriff EPA-Varianten ab.

1998 entstand die Arbeitsgemeinschaft der EPA-Freunde, welche es sich zur Aufgabe machten, das Sammelgebiet Varianten zu fördern und und zu systematisieren. Aus dieser Arbeitsgemeinschaft entstand unter der Leitung Peter Neugebauers der Variantenkatalog der bundesdeutschen Kurs- und Gedenkmünzen, welcher 2002 bereits in der dritten Auflage erschienen ist.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Von "http://www.numispedia.de/Variante"

Diese Seite wurde bisher 2656 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 17:08, 10. Sep 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt