Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Ursula Kampmann

Ursula Maria Kampmann (* 20. Juni 1964 in München) ist eine deutsche Numismatikerin, Historikerin und Publizistin.

Leben

Ursula Kampmann studierte in München und Saarbrücken Alte Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Vorderasiatische Archäologie und Mittelalterliche Geschichte mit einem besonderen Schwerpunkt auf der antiken Numismatik. 1991 wurde sie mit dem numismatisch-historischen Thema Die Homonoia-Verbindungen von Pergamon in Saarbrücken promoviert. 1987 begann Ursula Kampmann im Münzhandel zu arbeiten, bis 1990 bei der Giessener Münzhandlung in München, danach von 1992 bis 2001 in der schweizerischen Münzen und Medaillen AG.

Schon während ihrer Tätigkeit als Münzhändlerin etablierte sich Ursula Kampmann als Journalistin im Fachbereich Numismatik. Seit 1996 erscheinen in der MünzenRevue, die sie seit 2002 als Chefredakteurin betreut, regelmäßig ihre Artikel. Mittlerweile drucken auch viele andere internationale Zeitschriften ihre Arbeiten, die dafür ins Englische, Norwegische, Rumänische, Schwedische. Spanische, Tschechische und Russische übersetzt werden. In den Jahren zwischen 2001 und 2005 arbeitete Ursula Kampmann freiberuflich als Sekretärin des International Bureau for the Suppression of Counterfeit Coins (IBSCC) der International Association of Professional Numismatists (IAPN). In dieser Funktion veröffentlichte sie zahlreiche Artikel über moderne Münzfälschungen.

Ursula Kampmann arbeitet an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Numismatik, Münzhandel und Publizistik. Sie hält Vorträge vor Wissenschaftlern, aber auch vor Sammlern. Ihre Arbeiten umfassen nicht nur Bücher, sondern auch Hörspiele, Videos und Ausstellungen, wie „Die Zürcher und ihr Geld“, eine Ausstellung des Schweizerischen Landesmuseums im Museum Bärengasse oder „KleinGeld“ in der Münze Berlin. Für ihre Verdienste bei der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte der Numismatik an Laien wurde Ursula Kampmann 2002 mit dem Vrenelipreis, 2003 mit dem Ehrenpreis der Gesellschaft für Geldgeschichte, Frankfurt, ausgezeichnet.

Schriften

Bild:35px-Wikipedia.png

Dieser Artikel basiert auf einen Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org/) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation (http://www.gnu.org/licenses/fdl.txt). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Dieser Artikel kann nicht unter der Creative Commons, wie Sie bei Numispedia genutzt wird, Lizensiert werden - auch bei einer Änderung des Artikels ist das nicht möglich. Der Beitrag ist und bleibt GNU FDL!


Von "http://www.numispedia.de/Ursula_Kampmann"

Diese Seite wurde bisher 1730 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 20:47, 17. Mai 2012. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt