Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Thema:Münzmeister der Römischen Republik, L. Cornelius Lentulus

Bild:In_Arbeit.png
Dieser Artikel wurde neu erstellt oder es wurden größere Änderungen vorgenommen. Der Autor bittet um eine Nachbearbeitung des Textes durch andere Benutzer. Mögliche Änderungen können unmittelbar vorgenommen werden oder aber auch unter -Diskussion- vorher besprochen werden. Zum Ende der Nachbearbeitung wird dieser Baustein wieder entfernt.


Inhaltsverzeichnis

Die Person des L. Cornelius Lentulus / C. Claudius Marcellus und Ursprung der Gens

L. Cornelius Lentulus war im Jahr 49 v.Chr gemeinsam mit C. Claudius Marcellus Konsul. Als der Senat Rom vor dem anrückenden Caesar verließ, kamen die Konsuln mit; über Süditalien ging es nach Griechenland.

Lentulus ist das Nomen einer römischen Familie, der gens Lentuli, die zur Familie der Cornelier gehörte. Der Name Lentulus ist vermutlich etruskischen Ursprungs.(...)

Der Lentulus-Brief ist eine Schilderung des äußeren Erscheinungsbilds des Jesus von Nazareth, der einem Lentulus zugeschrieben wird, der ein Vorgänger des Pontius Pilatus gewesen sein soll. Der Lentulus-Brief stammt wohl aus dem 13. Jahrhundert.(...)

Quelle: Wikipedia, Lentulus (http://de.wikipedia.org/wiki/Lentulus),Autoren (http://de.wikipedia.org/wiki/Lentulus&action=history)

Münzemissionen des L. Cornelius Lentulus / C. Claudius Marcellus

Aufgrund der Fluch nach Griechenland geschah auch die Ausmünzung in einer Wandermünzstätte; wahrscheinlich in Illyrien.
Die Wahl der Motive zeigen das Pompeius noch nicht den Oberbefehl hatte (ab 48 summa rerum omnium). Sie stehen noch ganz in der Tradition der Münzmeisterprägungen, die Taten aus der Familie verherrlicht, und zeigen nur in Denar 3 - Kultbild der Aretemis von Ephesus erste Anklänge des Bürgerkriegs.

Denar 1 - Triskelis mit Medusenkopf

Münzdarstellung

Abbildung Avers: Triskelis mit Medusenkopf und drei Ähren

Abbildung Revers: nackter Jupiter, Adler auf der vorgestreckten Linken haltend, Blitz in der Rechten

Hintergrund zur Münzdarstellung

Dieser Denar wurde im Auftrage des Imperators L. Cornelius Lentulus von C. Claudius Marcellus geprägt. L. Cornelius Lentulus kämpfte im Jahr 49 v.Chr. im Auftrag des Senats gegen Caesar.

Crw 445/1a

Avers und Revers Motive stehen im Zusammenhang mit einem der bekanntesten Mitglieder der Gens des C. Claudius Marcellus, dem Marcus Claudius Marcellus.

Marcus Claudius Marcellus (* um 268 v. Chr. † 208 v. Chr.) war einer der römischen Generäle im Zweiten Punischen Krieg und der Eroberer von Syrakus.

Er kämpfte auf Sizilien gegen Hamilkar Barkas und als Konsul im Jahr 222 v. Chr. (zusammen mit Gnaeus Cornelius Scipio Calvus) in Gallien gegen die Insubrer, und gewann die spolia opima zum dritten und letzten Mal in der römischen Geschichte, indem er ihren Anführer Viridomarus oder Virdumarus erschlug (Polybius ii. 34; Propertius v. 10, 39).(...)

Quelle: Wikipedia, Marcus Claudius Marcellus (http://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Claudius_Marcellus),Autoren (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Marcus_Claudius_Marcellus&action=history)

Das Avers Motiv Triskelis mit Medusenkopf und drei Ähren steht im Zusammenhang mit der Eroberung der Stadt Syrakus im Jahre 212 v.Chr. Nach mehreren Monaten, in denen sich die Syrakusaner vor allem durch die genialen Erfindungen des Archimedes behaupten konnten, gelang es Marcellus, die Stadt während eines Festes einzunehmen. Die Eroberung von Syrakus war der Wendepunkt des Krieges gegen Hannibal. Die Römer belohnten ihren Feldherrn durch eine Ovatio und die damals noch hohe Ehre eines zweiten Consulats im Jahre 210.

Siehe auch: Wikipedia, Syrakus (http://de.wikipedia.org/wiki/Syrakus)

Das Revers Motiv Nackter Iupiter steht im Zusammenhang mit dem Gewinn der Spolia opima, die Marcus Claudius Marcellus Iupitertempel darbringen durfte.

Als Spolia opima (lat.: "höchste Beuterüstung") bezeichnete man in der römischen Republik die durch einen römischen Führer eigenhändig im Zweikampf abgenommene Rüstung eines besiegten feindlichen Anführers, die anschließend im Tempel des Iuppiter Feretrius geweiht wurde.(...)

Quelle: Wikipedia, Spolia_opima (http://de.wikipedia.org/wiki/Spolia_opima),Autoren (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Spolia_opima&action=history)

Der Münzmeister C. Claudius Marcellus war ein enger Freund des jüngeren Cato und wurde im Jahre 46 v.Chr. von Caesar begnadigt. Marcellus kehrte aber nicht mehr in die Heimat zurück, man ermordete ihn im Jahre 45 kurz vor seiner Überfahrt in Piraeus.

Kommentare zur Darstellung

Kommentar:
-hier den Kommentar einfügen- (anonymus)

Denar 2 - Iupiter mit Doppelblitz und Adler

Münzdarstellung

Abbildung Avers: Kopf des Apollon

Abbildung Revers: Iupiter mit Doppelblitz in der Rechten und Adler auf der Linken, Stern und Altar

Hintergrund zur Münzdarstellung


bild:Stop_hand.png An dieser Stelle muss noch Text rein.


Crw 445/2

Kommentare zur Darstellung

Kommentar:
-hier den Kommentar einfügen- (anonymus)

Denar 3 - Kultbild der Aretemis von Ephesus

Münzdarstellung

Abbildung Avers: Kopf des Iupiter

Abbildung Revers: Kultbild der Aretemis von Ephesus

Hintergrund zur Münzdarstellung


bild:Stop_hand.png An dieser Stelle muss noch Text rein.


Crw 445/2

Die Aretemis von Ephesus wurde als Muttergöttin betrachtet und ihr Standbild befand sich in einem Tempel in Ephesus, der als eines der sieben Weltwunder galt. Artemis war die griechische Variante der römischen Göttin Diana.

Siehe auch: Wikipedia, Ephesus (http://de.wikipedia.org/wiki/Ephesus)

Kommentare zur Darstellung

Kommentar:
-hier den Kommentar einfügen- (anonymus)

Von "http://www.numispedia.de/Thema:M%FCnzmeister_der_R%F6mischen_Republik%2C_L._Cornelius_Lentulus"

Diese Seite wurde bisher 3451 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:29, 15. Feb 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt