Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Thema:Münzmeister der Römischen Republik, L. Calpurnius Piso Frugi

Unter den Münzmeistern Römischen Republik L.Calpurnius Piso Frugi (90-89 LUCIUS CALPURNIUS PISO LUCII FILIUS FRUGI) entstand die umfangreichsten Silberemmissionen der Römischen Republik.

Kleine Familiengeschichte: Lucius Calpurnius Piso Frugi, war der Sohn des L..Calpurnius Piso Frugi (der in Sizilien diente und 111 in Spanien starb) und Enkel des L..Calpurnius Piso Frugi der 133 Konsul war und im Krieg gegen die aufständischen Sklaven kämpfte. Er ist Vater des Münzmeisters C. Piso L.F. Frugi ( 64) . Um möglichen Verwechselungen vorzubeugen erscheint auf den Münzen des Münzmeisters das Wort Filius bzw. Nepos in Ligatur. Die Aufschrift auf den Münzen lautet [L PISO L F LN FRUGI] in vielen Varianten, teilweise in Ligatur. Er war gemeinsam mit Verres Praetor (74) Die Münzemmission des des L..Calpurnius Piso Frugi umfasst Quinare, Denare und Sesterze in Ag. As, Semis und Quadrans in Ae.

Von herausragender Bedeutung ist die Denaremmission, die hohe Auflage spiegelt den erhöhten Geldbedarf während der Bundesgenossenkriege wieder. Es handelt sich um einen Denar, der in verschiedenen Typen existiert. Auf dem Avers ist ein Apollokopf dargestellt, auf den Münzen mal nach rechts , mal links blickend, größer oder kleiner. Das Revers zeigt ein dahinpreschendes Pferd, das von einem nackten Reiter geritten wird. Der Denar, der auch „Reiterdenar, oder Springerdenar“ genannt weist das in der Römischen Republik umfangreichste System an Kontrollzeichen Ziffern und Buchstaben und Zahlen, bzw. Zahlzeichen auf. Nach Crawford existieren 864 Vorderseitenstempel und 1080 Reverstempel. mit ca. 78 Beizeichen. [1] (http://www.wildwinds.com/coins/sear5/s0235.t.html)

Der Quinar zeigt auf dem Avers den Apoll das Revers zeigt eine Viktoria [2] (http://www.wildwinds.com/coins/rsc/calpurnia/calpurnia13b.jpg)

Der Sesterz zeigt auf dem Avers den Apoll das Revers eine Viktoria oder ein dahinpreschendes Pferd ohne Reiter.

As, Semis und Quadrans gleichen in der Ausführung den gängigen Republikstücken. [3] (http://www.wildwinds.com/coins/rsc/calpurnia/calpurnia18.jpg)

Das Motiv des Apoll, und des Reiters soll an die 212 v.Chr.durch einen L..Calpurnius Piso (Prätor des Jahres 213) zum jährlichen Fest gemachten Ludi Apollinares erinnern. Der Darstellungstyp Apoll ist im griechischen Stil gehalten, dies ist aber darauf zurückzuführen, das der Gott Apoll ein griechischer Gott war, der erst spät den Weg über die Adria gefunden hat. (die Annahme eine Vorliebe für den Griechischen Stil habe zu der Motivwahl geführt, ist zu verwerfen s.Albert Nr.1315bei C.Piso L.F. Frugi)

Die Münzmeister der Römischen Republik - Die Münzmeister von Caecilia bis Curiatia


Die Gens Calpurnia - Cn. Calpurnius - P. Calpurnius Lanarius - L. Calpurnius Piso Caesonius - L. Calpurnius Piso Frugi - C. Piso L.f. Frugi - M. Piso M.f. Frugi - Cn. Calpurnius Piso - C. Bibulus M.F. - Cn. Piso Frugi


Von "http://www.numispedia.de/Thema:M%FCnzmeister_der_R%F6mischen_Republik%2C_L._Calpurnius_Piso_Frugi"

Diese Seite wurde bisher 2622 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 21:15, 3. Feb 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt