Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Thema:Fehlprägung

Unterseiten: Chromausbruch - Dezentrierung - Doppelprägung - Doppelschlag - Doppelsenkung - Ghosting - Inkusprägung - Lichtenrader Prägung - Off flan - Prägeschwäche - Schrötlingsverwechslung - Stempelausbruch - Stempelbruch - Stempeldrehung - Stempelriß - Zainende


Eine Fehlprägung entsteht durch einen Fehler oder fehlerhaften Umgang mit den Schrötlingen beim Prägevorgang (z.B. durch falsch eingesetzte Stempel, verschmutzte Stempel) oder davor (fehlerhafte Zuführung der Ronden, falsche Ronden, falsches Material etc.). In der Antike bis hin zur frühen Neuzeit waren Fehlprägungen an der Tagesordnung, da die Münzen überwiegend per Hand geprägt wurden und Menschen nicht die Präzision einer Maschine erreichen. Mit der fortschreitenden Industrialisierung, insbesondere mit der Erfindung des Kniehebelprägewerks 1817 wurden Fehlprägungen immer seltener. Bei modernen Münzen entwickelten sich die "Ausschußmünzen" zu einem eigenständigen Sammelgebiet. In Europa noch etwas stiefmütterlich behandelt, hat sich das Sammeln von Fehlprägungen in den USA längst etabliert. Für seltene Exemplare werden teilweise enorme Summen bezahlt. Mit der Euro-Einführung scheint aber auch in Europa eine Trendwendung einzusetzen.
Oft fälschlicherweise als Fehlprägung bezeichnet, doch steng davon zu trennen sind Varianten und Variationen.


Siehe auch:


Weblinks

Von "http://www.numispedia.de/Thema:Fehlpr%E4gung"

Diese Seite wurde bisher 8763 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 20:14, 18. Nov 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt