Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Tai Ching Ti Kuo

TAI-CH'ING-TI-KUO - "Das mächtige Reich der Ch'ing". Im Jahr 1905 wurde in China eine Münzreform durchgeführt. Sie stand vor dem Hintergrund der chaotischen Prägeaktivitäten in den Provinzen. Dort war man zu der Überzeugung gekommen, daß das traditionelle Gießen von Cash-Münzen nicht mehr wirtschaftlich war und zur Maschinenprägung übergegangen. Diese geprägten Münzen - ohne das viereckige Loch im Zentrum - hießen T'ung Yuan (Kupfermünze) oder T'ung Hsien (Kupfercent) und galten 10 Cash. In den folgenden Jahren wurden zusätzlich Teil- und Mehrfachstücke von 1 bis 30 Cash geprägt.

Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, versuchte der kaiserliche Hof zunächst den Tael durchzusetzen. Dieser Versuch blieb erfolglos, denn der Markt akzeptierte bevorzugt den mexikanischen Peso. Mit dem Tai-Ch'ing-Ti-Kuo Typ auf der Basis des Dollar war man erfolgreicher, er konnte sich teilweise bis zum Ende des Kaiserreichs 1911 behaupten.

Ein weiteres Ziel der Reform war, auf der Basis von Standardgewicht und -legierung ein einheitliches Münzbild durchzusetzen. Alle Prägestätten waren angewiesen, das gleiche Münzbild zu prägen und im Zentrum des Avers ihr Münzzeichen aufzubringen.


Bild vergrößern

5 Cash mit Münzzeichen im Zentrum, Provinz Hupeh.


Im Revers erhielt der Drache - chin. "Lung", die Personifizierung des Kaisers und in zahlreichen Herrschernamen enthalten - ein neues Design. Der Tai Ch'ing Ti Kuo Drache, d.h. in etwa Drache des mächtigen Ch'ing Reiches, trägt im Zentrum (im Kehlsack) nach alter Tradition die flammende Perle als Symbol der Weisheit. Umgeben ist er von stilisierten Wolken und einem Perlkreis. Die chinesische Legende weist den Typ aus als "geprägt unter der Herrschaft von Kuang Su". Zusätzlich ist unten die englische Legende "TAI-CH'ING-TI-KUO COPPER / SILVER COIN" aufgebracht.

Die Stempel sollten ausschließlich in Tientsin gefertigt und an die Provinzen ausgeliefert werden, die Prägung von Silbermünzen sogar ausschließlich in Tientsin erfolgen. Dieses Vorhaben mißlang gründlich. Die Prägekapazitäten deckten nie den tatsächlichen Bedarf. In den Prägestätten der Provinzen verwendete man daher die Stempel nach Gutdünken oder schnitt eigene Stempel nach. Das Ergebnis ist eine Vielzahl von Stempelkopplungen, und schließlich wurde das Tai-Ch'ing Ti Kuo System für einen Großteil der Prägungen unter dem letzten Kaiser von China aufgegeben. Es war die letzte Serie der Drachenwährung.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Tai-Ching-Ti-Kuo Dollar (mit Gegenstempel "Silber"), Zentrale Ausgabe.

Von "http://www.numispedia.de/Tai_Ching_Ti_Kuo"

Diese Seite wurde bisher 3555 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:54, 22. Jan 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt