Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Guinea-Dukat

(Weitergeleitet von Schiffsdukat)

Bezeichnung für brandenburgische und dänische Dukaten, welche man aus in Guinea abgebautem Gold schlagen ließ. Friedrich Wilhelm von Brandenburg unterhielt für kurze Zeit die Kolonie Großfriedrichsburg an der Küste Guineas und ließ diese Stücke 1682-1696 in Berlin prägen. zur Unterscheidung zu anderen Dukaten und als Hinweis auf die Herkunft des vermünzten Goldes zeigen die brandenburgischen Guinea-Dukaten als Münzbild ein Segelschiff mit 3 Masten. Sie werden daher auch Schiffsdukaten genannt. Das Gold der dänischen Guinea-Dukaten wurde von der Festung Christiansborg aus verschifft, und in Dänemark nicht nur zu Einfachdukaten, sondern auch zu Teil- und Mehrfachstücken vermünzt. Sie wurden 1657-1747 mit verschiedenen Ansichten der Festung Christiansborg oder mit Elefanten geprägt.


bild:Stop_hand.png An dieser Stelle muss noch ein Bild rein.


Von "http://www.numispedia.de/Guinea-Dukat"

Diese Seite wurde bisher 3591 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 13:22, 14. Sep 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt