Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

San Marinesische Euromünzen

Diese Unterseite gehört zum Thema:Euromünzen. Mehr über "Thema"-Seiten erfahren Sie im Diskussionsthread (http://www.numismatikforum.de/ftopic8877.html) im Numismatikforum.


San Marino ist kein EU-Mitglied, befindet sich aber in einer Währungsunion mit Italien, durch die es eigene Euromünzen prägen darf. Seit dem 1. Januar 1999 ist der Euro die offizielle Währung in der ältesten Republik der Welt. Bis zum 31. Dezember 2001 als Buchwährung, ab dem 1. Januar 2002 löste der Euro die italienische Lira auch als Bargeld ab. Die bis dahin im Umlauf befindlichen, auf Lira und Lire (Plural von Lira) lautenden Münzen und Banknoten wurden noch bis zum 28. Februar 2002 als Zahlungsmittel akzeptiert. Alte Münzen und Banknoten können bei der Banca d´ Italia betraglich unbegrenzt und kostenlos gegen Euro getauscht werden. Der Umtausch ist bis zum 28. Februar 2012 möglich.

Inhaltsverzeichnis

Prägung

Geprägt werden die San Marinesischen Euromünzen bei der staalichen MünzprägestätteItaliens, Instituto Poligrafico e Zecca dello Stato (IPZS) in Rom. Die Prägung begann am 22. Mai 2001, aufgeprägt wurde die Jahreszahl 2002, ab 2003 wird die jeweils aktuelle Jahreszahl geprägt. Gemäß der Währungsvereinbarung mit Italien darf San Marino jährlich Münzen im Nennwert von 1.944.000 Euro ausgeben, diese Summe kann alle 2 Jahre geändert werden und wird auf das Kontingent von Italien angerechnet. Als Besonderheit hat sich San Marino trotz Euro-Einführung das Recht behalten Scudo-Münzen zu prägen, welches jährlich in Form von Gold-Gedenkmünzen in kleiner Stückzahl ausgeübt wird.

Starterkits

San Marino hat keine eigenen Starterkits hergestellt, an die Bevölkerung wurden italienische Kits abgegeben.

Hauptartikel: Starterkit

Künstlerische Gestaltung

Die Motive der nationalen Münzseiten wurden von dem Hamburger Bildhauer Frantisek Chochola entworfen und haben die Geschichte und die Baudenkmäler San Marinos zum Inhalt.

Als Zeichen für den Künstler Frantisek Chochola tragen alle Münzen ein ligiertes CH. Die 2 Euro Münze trägt als Randschrift 6x 2 * * (in wechselnder Ausrichtung).


Die San marinesischen Kursmünzen seit der Euroeinführung
Vorderseite Rückseite Material Gewicht Durchmesser
1 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Dritter Festungsturm des Monte Titano
Stahl mit Kupferauflage 2,3 g 16,25 mm
2 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Freiheitsstatue
Stahl mit Kupferauflage 3,0 g 18,75 mm
5 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Erster Festungsturm des Monte Titano
Stahl mit Kupferauflage 3,9 g 21,25 mm
10 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Basilika des heiligen Marino
Nordisches Gold 4,1 g 19,75 mm
20 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Der heilige Marino
Nordisches Gold 5,7 g 22,25 mm
50 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Die drei Wehrtürme
Nordisches Gold 7,8 g 24,25 mm
1 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Wappen San Marinos
Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink 7,5 g 23,25 mm
2 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Palazzo Pubblico
Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink 8,5 g 25,75 mm


Siehe auch:

Weblinks

Von "http://www.numispedia.de/San_Marinesische_Eurom%FCnzen"

Diese Seite wurde bisher 3529 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 10:43, 19. Okt 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt