Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Ruhrdukat

Als Ruhrdukaten werden die Notmünzen zu 10000 Mark, 5 Millionen Mark und 50 Millionen Mark der preußischen Provinz Westfalen bezeichnet, welche 1923 während der Inflationszeit geprägt wurden. Zum Zeitpunkt der Ausgabe bereits von der Inflation überrollt und faktisch wertlos, fanden sie keine Verwendung mehr als Zahlungsmittel. Vielmehr wurden die "Münzen" als Erinnerungsstücke verkauft, wobei aus den Verkaufserlösen der Kampf gegen die Besetzung des Ruhrgebiets durch die Franzosen unterstützt wurde. Viele Stücke wurden auch an Schulen verschenkt.


Land: Weimarer Republik, Provinz Westfalen

Ausgabejahr: 1923

Nominale: 10.000 Mark

Material: Kupfer bzw. Tombak, vergoldet

Durchmesser: 44,0 bzw. 44,5 mm


10.000 Mark 1923 (Revers) - Bild anklicken zum Vergrößern10.000 Mark 1923 (Avers) - Bild anklicken zum  Vergrößern


Avers: Kopf, mit Umschrift * Minister vom Stein * Deutschlands Führer in schwerer Zeit * 1751-1831 *

Revers: Aufsteigendes Pferd über Wertangabe ("10000 Mark"), mit Umschrift * Notgeld der Provinz Westfalen * 1923 *

Zum Vergrößern bitte klicken
Provinz Westfalen, 50 Millionen Mark 1923, Notgeld

Siehe auch

Von "http://www.numispedia.de/Ruhrdukat"

Diese Seite wurde bisher 3855 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 11:59, 27. Mai 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt