Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Penny

(Weitergeleitet von Pennie)

Englischer Pfennig nach karolingischem Vorbild, erstmals unter König Offa von Mercia (757-796) mit einem Durchmesser von 17mm geprägt. Im Gegensatz zu den karolingischen Denaren trugen die Pennies jetzt statt dem Stadtnamen den Namen des Münzmeisters. Als Münzbild der Vorderseite trugen sie das Brustbild des Königs und auf der Rückseite ein verziertes Kreuz. Coenwulf (796-822) ließ den Penny mit einem größeren Durchmesser von 21mm prägen. Unter Eadgar (957-975) begann die Massenprägung, 35 Münzstätten waren mit der Prägung der Pennys beschäftigt, unter seinem Nachfolger Ethelred (979-1016) sogar bis zu 80, welche den Penny in 11 verschiedenen Typen im Gewicht von 1,02-1,45 Gramm Silber prägten. Der Penny verbreitete sich jetzt schnell, bis in den Moskauer Raum hinein, gelegentlich wurde er auch in Gold geprägt. Unter Wilhelm I. (1066-1087) stabilisierte sich das Gewicht der Silberpennys auf 1,30-1,45 Gramm bei einem Feingehalt von 925/1000 (siehe dazu auch: Sterling).

Heinrich II. (1154-1189), Short-cross Penny
vergrößern
Heinrich II. (1154-1189), Short-cross Penny

Unter Heinrich I. (1100-1135) und Stephan I. (1135-1154) verlor der Penny an Gewicht und Feingehalt, was 1157 durch die Münzreform Heinrichs II. (1154-1189) wieder stabilisiert wurde. Gleichzeitig senkte er die Zahl der Prägestätten auf 10-20 und beendete den durch die Münzverrufungen bedingten ständigen Typenwechsel. Dies war Vorraussetzung für die Schaffung beständiger Münztypen. Von 1180 bis 1247 wurde der Short-Cross Penny (mit kurzem Kreuz) geprägt, ab 1247 bis 1279 der Long-Cross Penny (langes Kreuz), dieser wurde nur noch in 4 Prägestätten gemünzt.

Heinrich III. (1216-1272), Long-cross Penny
vergrößern
Heinrich III. (1216-1272), Long-cross Penny

Heinrich III. (1216-1272) ließ in größerem Umfang Goldpennys prägen, sie wogen doppelt soviel wie die Silberpennys und wurden offiziell mit 20 Silberpfennigen bewertet. Damit waren sie aber unterbewertet und wurden wohl deshalb auch in großen Mengen exportiert oder eingeschmolzen. Wegen seiner Beständigkeit seit dem 12. Jahrhundert war der Penny eine wichtige Handelsmünze, er verbreitete sich in Schottland, Skandinavien, den Niederlanden, bis ins Rheinland. Im 13. und 14. Jahrhundert wurde der Penny von vielen Münzständen nachgeprägt. 1351 entstand mit dem Groat zu 4 Pennys eine weitere Silbermünze, 1504 entstand der Schilling zu 12 Pennys und 1625 das Goldpfund zu 240 Pennys. Im 15. Jahrhundert begann eine zunehmende Verschlechterung des Pennys, zunächst wog er noch ca. 1 Gramm, unter Heinrich VIII. (1509-1547) noch 0,70 Gramm und unter Elisabeth I. (1558-1603) nur noch 0,58 Gramm, jedoch jeweils bei gleichbleibendem Feingehalt. Die Prägezahlen sanken aber drastisch, was zum Kleingeldmangel und der Verbreitung privater Token führte. Ende des 17. Jahrhunderts begann die Prägung von 1/2 Penny (Half Penny) und 1/4 Penny (Farthing) in Kupfer oder Bronze.

Victoria (1837-1901), Kupferpenny 1854
vergrößern
Victoria (1837-1901), Kupferpenny 1854

1797 wurde in der Soho Mint auch der Penny erstmals in Kupfer geprägt, als sogenannter Cartwheel zu 1 und 2 Penny. 1971 wurde der Penny mit der Einführung des Dezimalsystems durch den New Penny ersetzt (100 New Pence = 1 Pfund).

Siehe auch


Von "http://www.numispedia.de/Penny"

Diese Seite wurde bisher 8777 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 16:41, 21. Okt 2007. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt