Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Maundy money

Englische Silbermünzen zu 1, 2, 3 und 4 Pence, die alljährlich speziell für eine am Gründonnerstag (engl. Maundy Thursday) stattfindende königliche Zeremonie geprägt werden.

In England ist seit König John (1199-1216) bezeugt, daß am Gründonnerstag der König an einer Anzahl armer Leute die urchristliche Zeremonie der Fußwaschung vornahm und sie mit Geld beschenkte. Die Fußwaschung fiel später weg, aber es blieb dabei, daß der jeweilige Monarch nach der Gründonnerstagsliturgie in einer der Kathedralen des Landes eine Anzahl Armer empfängt und beschenkt. Zwischen 1699 und 1931 ließ sich der Monarch regelmäßig vertreten, Georg V. führte 1932 die persönliche Teilnahme wieder ein. Jeder Beschenkte erhält eine Summe Geldes, die der Zahl der Lebensjahre des Monarchen in Pence entspricht, in einem Leinensäckchen überreicht.

So wurden am 05.04.2012 im York Minster von der 86-jährigen Queen Elizabeth II. an 86 Männer und 86 Frauen jeweils 86 Pence (8 Sätze und zusätzlich 6 Pence) in Maundy-Münzen geschenkt, darunter also 1280 komplette Sätze, die jeweils vier Münzen enthalten. Daneben erhält seit einigen Jahren jeder Empfänger eine aktuelle Gedenkmünze zu 5 Pfund und eine zu 50 Pence.

Bis weit in das 18. Jahrhundert hinein wurden ausschließlich silberne Pennies aus normaler Prägung verwandt. Nachdem die Ausmünzung von silbernem Kleingeld immer geringer wurde, wurden vermutlich erstmals 1800 eigens Münzen für die Maundy-Zeremonie hergestellt. Seitdem begann man auch, alle vier Nominale der Serie zu verwenden. Seit 1822 wurde alljährlich eine vollständige Serie von Maundy-Münzen hergestellt. Typgleich gab es dazu in einigen Jahren Halfgroats (2 Pence)und in den meisten Jahren bis 1926 Threepences für den normalen Geldumlauf. Maundy-Münzen werden in Sterling-Silber (925/1000) geprägt, nur in den Jahren 1921 bis 1946 kam 500er-Silber zum Einsatz.

Sammler bevorzugen vollständige Sätze, Einzelmünzen erzielen deshalb nur geringe Preise. Die Auflagenhöhe ist niedrig, 1968 hätte die Gesamtauflage nur zur Bildung von 964 kompletten Sätzen gereicht. Zu Zeiten der Königin Victoria (1837-1901) und König Edwards VII. (1902-1910) waren allerdings um den Faktor zehn höhere Auflagen üblich. Die Münzen wurden damals auch außerhalb der Zeremonie an andere Personen abgegeben.

Alle seit 1816 geprägten Maundy-Münzen sind seit 1971 mit dem Kurs von 1 Penny (alt)= 1 (New) Penny theoretisch kursgültig.

Von "http://www.numispedia.de/Maundy_money"

Diese Seite wurde bisher 1492 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 13:25, 21. Nov 2012. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt