Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Kuttenberg, Prägestätte

Kuttenberg, böhmische Prägestätte bis 1727.

Die böhmische Bergwerkstadt Kuttenberg beherbergte seit dem Mittelalter eine Prägestätte, wo als bekannteste Münzsorte der den Turnosen nachgeahmte Prager Groschen geprägt wurde. Später folgten Habsburgische Prägungen vom Kreuzer bis zum Doppeltaler. Nach der Schlacht am Weißen Berg 1727 während des Siebenjährigen Krieges wurde der Stadt das Münzrecht entzogen.

1887 gab Österreich eine Gedenkmünze zu 2 Gulden auf die Wiederaufnahme des Bergbaus in Kuttenberg aus.

1972 wurden von der Tschechoslowakei Medaillen im Gewicht von 2 bzw. 4 Dukaten mit Bezug auf die Prägestätte Kuttenberg ausgegeben. Die Vorderseite zeigt die St. Barbara-Kathedrale, die Rückseite einen Münzmeister bei der Arbeit über zwei Kuttenberger Münzen.

Katagorie:Prägestätten

Von "http://www.numispedia.de/Kuttenberg%2C_Pr%E4gest%E4tte"

Diese Seite wurde bisher 1332 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 15:06, 15. Apr 2007. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt