Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Kohl, Caspar

Peine, Groschen 1609, Caspar Kohl
vergrößern
Peine, Groschen 1609, Caspar Kohl

Caspar Kohl (auch: Kaspar Kohl), Münzmeister in Peine (20. April 1609 - 1611).

Caspar Kohl stammte angeblich aus Wien und wurde am 20. April 1609 zum Münzmeister in Peine bestellt, wo er seine Tätigkeit sogleich aufnahm. Nach dem Verzeichnis des Inhalts der Münzfahrbüchse prägte er 1119 Taler, Doppelschillinge im Wert von 491 Talern, 3 Groschen (= 7.858 Stück) sowie Groschen im Wert von 2459 Talern, 9 Groschen (= 59.025 Stück; nach Schrot allerdings nur rund 47.000 Stück). Bemerkenswert ist vor allem die recht hohe Zahl an Talern, denn bis heute ist hiervon kein einziges Exemplar aufgetaucht. Wahrscheinlich wurden sie noch während der Kipperzeit eingeschmolzen.

Im Visitationsbericht vom 19. November 1609 des General-Kreiswardeins Steffen Breuning wird festgestellt, daß die Groschen Kohls unterwertig waren. Aufgrund dieses Berichts wurde sowohl Kohl als auch Hans Lachentris, Münzmeister auf dem Moritzberg, am 24.November 1609 jegliches Weitermünzen untersagt. Beide entschuldigten sich in einem Schreiben vom 11. Dezember 1609 bei der bischöflichen Regierung. Bis zum März 1611 sind keine weiteren Unterlagen bekannt, so daß angenommen werden kann, daß sich Kohl an das Prägeverbot hielt. Am 3. März 1611 richtete sich Caspar Kohl erneut in einem Entschuldigungsschreiben an die Räte des in Gardelegen einberufenen Kreis- und Münzprobationstages. Hierin legt er dar, daß die schweren Groschen aus dem Verkehr geklaubt worden seien, während die leichten in Umlauf blieben. Mit Schreiben vom 14. März 1611 wurden sowohl Kohl als auch Simon Lüdemann aus Mecklenburg und Hans Lachentris begnadigt. Kohl und Lüdemann wurden allerdings nicht wieder eingestellt. Caspar Kohl wurde nach einer Mitteilung der Stiftregierung an Bischof Ernst vom 20. Mai 1611 beim Grafen zur Lippe als Münzmeister eingestellt.

Als Münzmeisterzeichen verwendete Kohl, zumindest in Peine, einen nach links schreitenden Löwen, hinterlegt mit zwei gekreuzten Zainhaken.


Literatur


Von "http://www.numispedia.de/Kohl%2C_Caspar"

Diese Seite wurde bisher 1969 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 00:11, 17. Feb 2008. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt