Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Rodewald, Heinz

(Weitergeleitet von Heinz Rodewald)

Heinz Rodewald (*26.12.1932, †15.2.1993) war ein Graphiker und bedeutender Gestalter von Gedenkmünzen der DDR.

Heinz Rodewald wurde am 26. Dezember 1932 in Zdunska-Wola (Polen) geboren und studierte 1949 - 1952 an der Meisterschule für Graphik und Buchgewerbe Berlin, danach bis 1955 an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee. In seiner folgenden freiberuflichen Tätigkeit widmete sich Rodewald vor allem der künstlerischen Gestaltung von Kinder- und Schulbüchern sowie Katalog- und Plakatgestaltungen für die Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin. Vermutlich Ende der 1960er wandte sich Rodewald vermehrt der Münzen- und Medaillengestaltung zu, seit Mitte der 1970er Jahre ist eine Zusammenarbeit mit Wilfried Fitzenreiter belegt. So lieferte Rodewald für die Gedenkmünzen Liebknecht (1976), Jahn (1977) und Einstein (1979) die Schriftgestaltung.

Seit 1980 gestaltete Rodewald eine beeindruckende Anzahl von Medaillen und Münzen. Darunter insgesamt 25 Gedenk- und Sondermünzen der DDR. 1991 reichte er seinen letzten Münzentwurf ein, für eine 10 DM-Gedenkmünze "Das Brandenburger Tor - Symbol der Deutschen Einheit". Er wurde jedoch nicht realisiert.

Inhaltsverzeichnis

Von Heinz Rodewald geschaffene Gedenkmünzen

Nicht ausgeführte Entwürfe

Gedenkmünzen mit Beteiligung Rodewalds

Teilnahmen an Gestaltungswettbewerben


Von "http://www.numispedia.de/Rodewald%2C_Heinz"

Diese Seite wurde bisher 5537 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 20:35, 10. Nov 2007. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt