Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Hamburg, Prägestätte

Prägestätte Hamburg - Die Münzprägung der Stadt Hamburg reicht bis in das Jahr 1325 zurück, als die Grafen von Holstein ihr Münzrecht an die Bürger von Hamburg verkauften. 1373 gehörte Hamburg zu den Hansestädten, die sich zum Wendischen Münzverein zusammenschlossen. Die typische Münze dieser Zeit war der Witten. Der Versuch des Wendischen Münzvereins im Jahr 1502, die Mark Silber auf eine breitere Basis zu stellen, wurde von Kaiser Karl V. unterbunden. An ihre Stelle trat in der Reichsmünzordnung von 1524 der Taler als verbindliche Währung.

1725 erließ Hamburg eine eigene Münzordnung. Sie basierte auf der Kurantgeldwährung und stand in festem Kurs zum Reichstaler. Die Prägung eigener Münzen konnte auch über das Jahr 1809 hinaus fortgesetzt werden, als während der französischen Besatzung das Gebäude der Münze geräumt und die Maschinen versteigert wurden. Der Münzmeister Hans Schierven Knoph (1805 - 1842) erwarb sie privat und prägte im Auftrag der Stadt weiter. 1842 fielen diese Werkstätten dem großen Hamburger Brand zum Opfer.

1873 beschloß die Bürgerschaft die Errichtung einer neuen Münzstätte im Rahmen der neuen Reichsgesetze. Sie wurde 1875 mit der Prägung des 10-Mark-Stücks eröffnet. Als neunte Münzstätte des Reichs erhielt die Hamburger Münze vom Reichskanzleramt den neunten Buchstaben des Alphabets zugewiesen - das Prägezeichen J, das ihr bis in die Gegenwart erhalten blieb.

Die Hamburger Münze prägt im Auftrag des Bundesfinanzministeriums ungefähr ein Viertel aller Bundesmünzen. Die Herstellung eigener Ronden erfolgte letztmalig für das silberne 5-DM-Stück. Seitdem werden die Ronden aus der Industrie zugeliefert und in Hamburg mit den entsprechenden Prägungen versehen. Die Hamburger Münze versorgt die Landeszentralbanken in Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Kiel und Neumünster mit Hartgeld. Darüberhinaus führt sie Auftragsprägungen für Fremdwährungen zumeist außereuropäischer Staaten aus.


Bild vergrößern Bild vergrößern

Medaille (St, Br plattiert) 1975 auf das 100jährige Bestehen der Hamburgischen Münze


Von "http://www.numispedia.de/Hamburg%2C_Pr%E4gest%E4tte"

Diese Seite wurde bisher 4614 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 20:07, 13. Aug 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt