Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Guinea

Englische Goldmünze, ausgeprägt zwischen 1663 und 1813 mit einem Feingehalt von ca. 7,6 g. Die Münze sollte eigentlich dem Gegenwert von 20 Shillings in Silber entsprechen, allerdings schwankte ihr Kurs zum Silbergeld zwischen 20 und 30 Shillings, in Erinnerung blieb der zu Ende des 18. Jahrhunderts übliche Kurs von 21 Shillings. Auch nach Einführung der Goldwährung 1816, als die Guinea-Münzen eingezogen und durch Sovereigns zu 20 Shillings ersetzt wurden, blieben vornehme Engländer bei der Rechnung in Guineas, in sehr traditionsbewußten Londoner Geschäften sind Preisangaben in Guineas heute noch üblich, sie entsprechen jetzt 1,05 Pfund.

Der Name Guinea wurde der neuen Goldmünze vom Volksmund verliehen, da die Herkunft des Goldes von der African Company mit einem kleinen Elefantenabbild auf der Münze bezeichnet wurde. Erst 1717 wurde die Münze auch offiziell Guinea genannt.

Ausgeprägt wurden für den Umlauf Stücke zu einer und zu einer halben Guinea. Um dem Mangel an Silbergeld abzuhelfen, erfolgte in einigen Jahren die Ausgabe von Stücken zu 1/4 Guinea (1718, 1762) und 1/3 Guinea (1797-1813). Die Stücke zu 1/3 Guinea, es gibt mehrere Typen, sind fast alle häufig, da sie von der Bank von England zur Dividendenzahlung verwendet wurden. Bis 1753 wurden auch regelmäßig Stücke zu 5 und 2 Guineas geschlagen, allerdings in deutlich geringeren Stückzahlen, als die einfachen und halben Guineas.

Literatur


Von "http://www.numispedia.de/Guinea"

Diese Seite wurde bisher 1562 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 19:02, 27. Feb 2007. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt