Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Dreigröscher

Der polnische König Sigismund I. führte 1528 den Dreigröscher mit einem Feinsilbergehalt von 2,34 g ein, auf der Vorderseite die Büste des Königs, auf der Rückseite die Wertangabe GROSSUS ARGENTEUS TRIPLEX (= dreifacher Silbergroschen), Landesname und Jahreszahl in mehreren waagerechten Zeilen. Der Dreigröscher wurde zuerst im polnischen Westpreußen geprägt, dann auch in Ostpreußen, Danzig, Riga, und dann schlossen sich die angrenzenden Gebiete der Prägung an. Unter Sigismund III. von Polen wurden die Dreigröscher ab 1600 in immer schlechterem Silber ausgegeben, so daß sie ihren guten Ruf verloren und von der Bevölkerung als "Düttchen" bezeichnet wurden.

Bild vergrößernBild vergrößernBild vergrößernBild vergrößernBild vergrößern


Dreigröscher von Danzig, Riga, Kurland, Schlesien-Teschen und Siebenbürgen.

Von "http://www.numispedia.de/Dreigr%F6scher"

Diese Seite wurde bisher 1781 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 14:10, 5. Jan 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt