Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Dicken

Gegen Ende des 15. Jhs. begann man in einigen Gegenden der Schweiz und Süddeutschlands mit der Prägung von Silbermünzen im Wert von 1/3 Goldgulden. Sie wurden Dicken genannt, um den Gegensatz zu den leichten Kreuzern und Pfennigen zu betonen. Vorbild war sicher der oberitalienische Testone. Dicken wurden nur etwa 30 Jahre lang geprägt und dann vom Taler verdrängt.

Bild vergrößernBild vergrößern


Von "http://www.numispedia.de/Dicken"

Diese Seite wurde bisher 3650 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:25, 23. Sep 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt