Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Denier tournois

(Weitergeleitet von Deniers tournois)

Der Denier tournois ist eine französische Pfennigsorte. Nachdem Philippe II. 1205 die Touraine erworben hatte, ließ er silberne Deniers mit einem Kreuz auf der einen und dem stilisierten Stadtbild von Tours auf der anderen Seite prägen. Sie wurden mit einem Rauhgewicht von 1,16 g und einem Feingewicht von 0,365 g ausgebracht. Dieser Pfennigtyp verbreitete sich weit und wurde auch von einigen französischen Féodalherren geprägt, und auch in den Kreuzfahrerstaaten war er verbreitet und wurde dort imitiert. Als Frankreich 1266 begann, Groschenmünzen zu prägen, waren das die Tournosen zu 12 Deniers tournois. Im 15. Jahrhundert hörte die Prägung des Denier tournois auf, doch als Rechnungsmünze bestand er weiter. Der Wert der französischen Münzen wurde noch im 18. Jh. nach ihm berechnet. So galt bis zur Französischen Revolution z. B. die kleinste Münze, der kupferne Liard, 3 Deniers tournois, und der Sou galt 12 Deniers tournois.

Bild vergrößernBild vergrößern


Von "http://www.numispedia.de/Denier_tournois"

Diese Seite wurde bisher 2542 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 22:46, 23. Sep 2005. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt