Hauptseite | Letzte Änderungen | Seite bearbeiten | Versionen

Druckversion | Lizenzbestimmungen

Nicht angemeldet
Anmelden | Hilfe
 

Österreichische Euromünzen

Diese Unterseite gehört zum Thema:Euromünzen. Mehr über "Thema"-Seiten erfahren Sie im Diskussionsthread (http://www.numismatikforum.de/ftopic8877.html) im Numismatikforum.


Österreich gehört zu den Gründungsmitgliedern der Euro-Währung (Gründungsmitglied der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, kurz WWU). Seit dem 1. Januar 1999 ist der Euro die offizielle Währung in Österreich. Bis zum 31. Dezember 2001 als Buchwährung, ab dem 1. Januar 2002 löste der Euro den österreichischen Schilling auch als Bargeld ab. Die bis dahin im Umlauf befindlichen, auf Schilling und Groschen lautenden Münzen und Banknoten wurden noch bis zum 28. Februar 2002 als Zahlungsmittel akzeptiert. Alte Münzen und Banknoten können bei der österreichischen Nationalbank (Schillingmünzen auch bei der Münze Österreich) betraglich unbegrenzt und kostenlos gegen Euro getauscht werden. Der Umtausch ist zeitlich unbefristet möglich.

Inhaltsverzeichnis

Prägung

Österreich begann im November 1998 mit der Prägung der Euromünzen, die Startauflage trug die Jahreszahl 2002, ab 2003 wird die jeweils aktuelle Jahreszahl geprägt. Geprägt werden die Münzen in der Münze Österreich (http://www.austria-mint.at/) in Wien.

Starterkits

Ab dem 15. Dezember 2001 gab Österreich an seine Bürger Euro-Münzen als Haushaltspackungen (sogenannte Starter-Kits) aus, um sie mit dem neuen Geld vertraut zu machen. Die Kits bestanden aus 33 Münzen im Wert von 14,54 Euro / 200,07 ATS und wurden für 200 ATS abgegeben. Insgesamt wurden über 6 Mio. Kits bereitgestellt.
Hauptartikel: Starterkit

Bild vergrößern

Künstlerische Gestaltung

Alle 8 Nominale zeigen auf der nationalen Seite verschiedene Motive aus den 3 Themengebieten: österreichische Blumen, österreichische Architektur und berühmte Österreicher. Gestaltet wurden alle Motive von dem Medailleur Professor Josef Kaiser (Dozent an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien).



Die österreichischen Kursmünzen seit der Euroeinführung
Vorderseite Rückseite Material Gewicht Durchmesser
1 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Enzian
Stahl mit Kupferauflage 2,3 g 16,25 mm
2 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Edelweiß
Stahl mit Kupferauflage 3,0 g 18,75 mm
5 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Alpenprimel
Stahl mit Kupferauflage 3,9 g 21,25 mm
10 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Stephansdom
Nordisches Gold 4,1 g 19,75 mm
20 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Schloß Belvedere
Nordisches Gold 5,7 g 22,25 mm
50 Eurocent
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Wiener Secession
Nordisches Gold 7,8 g 24,25 mm
1 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Wolfgang Amadeus Mozart
Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink 7,5 g 23,25 mm
2 Euro
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bertha von Suttner
Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink 8,5 g 25,75 mm


Siehe auch:

Weblinks

Von "http://www.numispedia.de/%D6sterreichische_Eurom%FCnzen"

Diese Seite wurde bisher 12221 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt geändert um 08:02, 18. Okt 2006. Inhalt ist verfügbar unter der Creative Commons.


[Hauptseite]
Hauptseite
Letzte Änderungen
Zufälliger Artikel
Aktuelle Ereignisse

Seite bearbeiten
Diskussion
Versionen
Was zeigt hierhin
Verlinkte Seiten

Spezialseiten
Kontakt